Schulhof

Aktuelles an der Rose n p latzschul e


"Die Schule leuchtet im Advent ..."

Foto


Eröffnung des Adventskalenders und des Weihnachtsbasars
Auch dieses Jahr werden die Fenster der Rosenplatzschule zu
einem leuchtenden Adventskalender gestaltet.
So entstehen wie jedes Jahr
schöne "Türchen",
von denen immer eines mehr aufleuchtet,
je näher Weihnachten rückt.

Zur Eröffnung des Adventskalenders
findet ein Adventsmarkt mit vielen Ständen
und internationalen Köstlichkeiten statt.
Ob Kaffee und Kuchen,

Wir freuen uns auf die Eröffnung
am 1. Dezember um 16.30 Uhr und
danken schon mal allen Beteiligten
für die Unterstützung!

Zoolauf 2018 - Wir waren wieder dabei

Der Zoo Osnabrück und der Verein "Sportler 4 a childrens world"
haben am Samstag, 01.09.2018 zum sechsten Mal den Zoo-Lauf veranstaltet.
Mit 610 Startern war die Teilnehmerzahl hoch wie nie zuvor.
"Es ist überwältigend, wie viele Teilnehmer dieses Jahr beim Zoo-Lauf
angetreten sind. Denn jeder einzelne von ihnen engagiert sich damit
für Kinderprojekte und setzt so ein tolles Zeichen", jubelte John McGurk.
Auch die Rosenplatzschule hat zum fünften Mal mit einer Mannschaft teilgenommen.

Foto

Vom Startgeld der Läufer, das von der Stiftung Stahlwerk Georgsmarienhütte
regelmäßig aufgestockt wird, profitieren 2 Kinderprojekte.
Der Verein "Sportler 4 a childrens world"
unterstützt mit 50% des Erlöses unter anderem Kinder in Not.

Der Zoo Osnabrück nutzt seinen Anteil für das Schulprojekt "Deutsch lernen im Zoo".
An diesem Projekt nimmt die Rosenplatzschule auch jedes Jahr teil und profitiert
von freien Eintrittsgeldern für alle Schüler in den Zoo.

Foto

Allen Beteiligten nochmals herzlichen Dank für das Engagement!



Erstes Treffen der Schülervertretung

Foto

Am Dienstag vor den Herbstferien traf sich die neu
gewählte Schülervertretung zu ihrer ersten Sitzung.
Dort wurden die Themen der nächsten Sitzungen besprochen.
In der nächsten Sitzung werden der Schulsprecher und die Schulsprecherin gewählt.
Dann beginnen die Vorbereitungen für den jährlichen Adventsmarkt,
bei dem die SV wieder Popcorn verkauft.


U n s e r e   N e u e n

Herzlich Willkommen in der Rosenplatzschule !!

Klasse 1a mit Frau Wehnert
Foto



Klasse 1b mit Herrn Sichler und Frau Nacke
Foto



Klasse 1c mit Herrn Nolte und Frau Gerken
Foto



Einschulung 2018

Endlich ist es soweit:
Die neuen Erstklässler sind da!
Ein aufregender Tag für die Kinder und
bestimmt auch für die Eltern, Omas und Opas.
Denn auch für viele Eltern war es die erste Einschulung.

Wer wollte, konnte schon um 9.00 Uhr am
Einschulungsgottesdienst in der Friedenskirche
in der Klöntrupstraße teilnehmen.

Foto

Auch halfen die Kinder der zweiten Klassen mit einen
schönen Einschulungsgottesdienst zu gestalten.
Vielen Dank für die schöne und lebendige Vorbereitung im Religionsunterricht!

Dann ein kleiner Fußmarsch zur Rosenplatzschule.
Um 10.00 Uhr versammelten sich alle in unserer Turnhalle.

Foto

Hier führte nun unser Schulleiter Herr Böing durchs Programm.

Und wie in jedem Jahr wurde wieder ein kleines Thaterstück
von den Kindern der zweiten Klassen vorbereitet.

Foto

Hier wurden in der Häschenschule schon die ersten Buchstaben gelernt.
Auf dem Bild: unsere Häschen kurz vor ihrem Auftritt.

Foto

Und die Zwerge halfen natürlich kräftig mit.

Foto

Wen man nicht sieht, sind die vielen Erstklässler,
die schon viele Buchstaben kannten und den Häschen helfen konnten.

Foto

Aber wahrscheinlich haben sich die Kinder auf
am meisten ihre erste Unterrichtsstunde gefreut.




Tag der offenen Tür

Foto


Wie jedes Jahr gab es in der Rosenplatzschule
wieder den Tag der offenen Tür.
Eltern und Kinder konnten uns Fragen stellen und sich die Schule ansehen.

Damit sich die Kinder auf die Schule freuen können,
haben wir Lernspiele aufgebaut.
Langeweile kam sicherlich nicht auf.

Vielen Dank an alle Kinder und LehrerInnen!
Und natürlich an die interessieren Eltern und Kinder.



Karneval 2018 an der Rosenplatzschule
Foto


Natürlich haben wir dieses Jahr wieder Karneval
an der Rosenplatzschule gefeiert.
Und alle Schüler und Schülerinnen haben wunderschöne
und auch witzige Verkleidungen getragen.
So wimmelte es wieder von
Hexen, Zauberern, Fußballern, Prinzessinnen und Clowns
und natürlich durften dieses Jahr die Jedis nicht fehlen.
Auch die Lehrer waren verkleidet.
Und natürlich ging es wieder ins Kino ...
Gezeigt wurde das Sams und das fliegende Klassenzimmer.


Wir sammeln Plastikdeckel gegen Kinderlähmung
- 300 Deckel ermöglichen eine Impfung
Foto


Die Klasse 3a der Rosenplatzschule hat
auf Anregung vom EDEKA eine Sammelbox aufgestellt.
Eine Box, die Fabian mit seiner Mama gebaut hat.
Die "Verschönerungen" wurden von der 3a vorgenommen.
Und dann wurde die Box beim EDEKA in der Lissy-Rieke-Str. aufgestellt.

Foto


Und zum Dank gab es noch Schoko-Riegel ...


Neues über unsere ehemalige Schüler ...
Foto


Die Ex-Reli-Kids der 4. Klasse haben für ihr
Video "Gegen Rassismus"
beim Jugend-Medien-Preis den 3. Platz gemacht.
Herzlichen Glückwunsch !!






U n s e r e   N e u e n : Herzlich willkommen an der Rosenplatzschule!

Foto

K l a s s e   1 a
mit Frau Amberge

Foto

K l a s s e   1 b
mit Frau Babilon und Frau Bröcker

Foto

K l a s s e   1 c
mit Frau Stehr und Frau Lauerer


Foto

Eine Fotogeschichte der Streitschlichter (klick)

Herzlichen Glückwunsch!

Unsere Reli-Kids wurden mit dem 2. Preis für ihr Sozialengagement prämiert
Neben den Urkunden und Löwenpudeln gab es 500€.

Foto

Foto

Finn, 4c, hatte an diesem Tag Geburtstag.
Als er mit den anderen auf der Bühne stand,
wurde für ihn gesungen und er bekam einen Kuchen.

Foto

Außerdem wurden heute wieder Deckel abgeholt. Auf diesem Berg liegen 175.000. Insgesamt sind nun 377.000 Deckel gesammelt. Und es geht weiter.

Foto



Der Ostergarten in der Andreas-Gemeinde

Letzten Montag, waren die Reli Kinder der 2a und 2c im Ostergarten.
Das ist eine ganz besondere Ausstellung in der Andreas-Gemeinde.
Gemeimnisvoll durchschreitet man erst ein Tor
und steht plötzlich auf dem Basar vor ca. 2000 Jahren in Jerusalem.
Wie es dort duftet!
Alles darf angefasst und Früchte und Gewürze probiert werden.

Foto

Zehn Stationen führen vom Markt über den Palmsonntag,
das letzte Abendmahl, bis zur Verhaftung,
zum Kreuz und zum Grab.
Etwas irritierend fanden die Kids,
als einigen die Füße vor dem Abendmahl gewaschen wurden.

Foto

Dann die letzte Station.
Die Kids warten vor dem geöffneten Grab ...

Foto

... und dürfen dann in einen unheimlich liebevoll gestalteteten hellen Raum
mit Narzissen und einem Wasserfall. Die Auferstehung.

Foto

Die Kids haben nur gestaunt. Und auch ich bin schwer beeindruckt.

Kunst und Essen – farbig zubereitet

Unter diesem Titel hat die Klasse 4b ein dreitägiges Kunstprojekt gestartet.
Dank der kooperativen Verbindung zur Kunst und Musikschule Osnabrück und der Finanzierung
durch das Schulprojekt „Schule durch Kultur“ haben die drei Künstler Anja, Anna, Henning
gemeinsam mit Heike Tennstädt (Kunstlehrerin der Kl. 4b)
die Kinder unterstützt und mit ihnen riesengroße Leinwandbilder des Essraum der Schule geschaffen.
Nach einigen Vorarbeiten im Kunstunterricht:
Herstellung von Skizzen, überschneidungen vorn und hinten im Bild,
formatfüllend zeichnen, Licht und Schatten und Stilleben
startete das Projekt mit dem genauen Betrachen von Obst und Gemüse,
das die Künstler dekorativ arrangiert hatten.

Foto

Jedes Kind gestaltete in dem Projekt sein eigenes Künstlerbuch,
eine Art Manuskriptheft, in dem Vorübungen, gute Ideen und Versuche gesammelt wurden
und wie eine Dokumentation der eigenen Arbeiten von jedem Kind mitgenommen werden konnte.
Nach der genauen Betrachtung von Obst und Gemüse ging es an die Arbeit im Künstlerbuch.
Zunächst wurden Skizzen von einzelnen Objekten auf DinA4-großen Blättern hergestellt.
Die Bleistiftzeichnungen wurden dann mit Buntstiften entsprechen farbig gestaltet.
„Toll, so gut kann ich eine Banane malen!“,
entdeckte ein Kind seine eigenen Fähigkeiten.
Hier wurden nicht nur die neuen Talente entdeckt,
auch Fleiß und Mut zur Erneuerung und Veränderung der eigenen Werke wurden belohnt,
durch eigene Wertschätzung, durch Bestätigung und Beratung durch die Künstler
und im Gespräch mit den anderen Kindern.

Foto Foto Foto

Am gleichen Tag wurden nur mit Hilfe von farbigem Papier „Lebensmittelformen“
gerissen und zu Gerichten zusammengestellt.
Diese Collagen dienten als Orientierung für die Gestaltung der Leinwände.
Welche Farben passen gut zueinander?
Was ist vorn oder hinten im Bild?
Wie sind die Größenverhältnisse?
All diese Fragen wurden in Einzelgesprächen, in Kleingruppen
und in der Großgruppe mit den Künstlern erörtert.
Eine eigene Kunstkomposition wurde erstellt.
Je tiefer die Kinder in die Arbeit eintauchten, um so mehr wurde ihnen bewusst,
wie viele Entscheidungen ein Künstler bei seiner Arbeit überhaupt fällen muss,
wie viel Kritik und Selbstkritik er aufbringen oder aushalten muss
und wie anstrengend „Kunst“ sein kann.

Foto Foto Foto

Foto Foto Foto

Aus der DinA4-Skizze mussten die Kinder nun auch noch
mit Acrylfarbe riesige Bilder schaffen. Riesenerdbeeren, gigantische Bananen, übergroße Äpfel und Kirschen
wurden skizziert und farbig zu plastischen Gebilden gemalt.
Immer wieder konnten sich die Kinder an die Vorarbeiten erinnern
und neue Erkenntnisse künstlerisch erproben.
Spätestens hier schlug das Herz ihrer Kunstlehrerin doppelt so schnell.
„Das ist mal ein Kunstunterricht,
wie ich ihn mir für alle Kinder in der Grundschule wünsche“.
Der Eifer der Kinder bei ihrer Arbeit war Bestätigung hierfür.

Foto Foto Foto

Foto Foto Foto

Nun wurden eigene Kompositionen und Arrangements auf Din A4-Papier entworfen.
Wieder wurden Skizzen angefertigt und farblich gestaltet.
Hier wurden die eigenen Ideen für ein Großbild festgehalten und erprobt.
Aber so einfach ist das gar nicht, mit feinem Pinsel, ganz genau die eigene Idee umzusetzen.

Foto Foto

Endlich sollte es dann an die Umsetzung der eigenen Ideen auf den großen Leinwänden gehen.
Die Leinwände waren grundiert und nun sollten sie gemeinschaftlich bearbeitet werden,
das hieß, es ging darum, konkret das Bild für den Essraum zu skizzieren.
In kleinen Teams von 4-5 Kindern musste eine gemeinsame Vorstellung
vom Bild geschaffen werden, es mussten Aufgaben nach besonderen Fähigkeiten
festgelegt werden und es sollte auch noch gerecht zugehen.
Keiner sollte sich mit seinen Ideen oder Fähigkeiten zurückgesetzt fühlen.
Es sollte keine „Vordenker“, „Hauptmaler“ oder „Besserwisser“ geben.

Foto

Gemeinschaftlich ein Bild herstellen ist viel schwieriger,
als ein Bild allein zu malen.
Vielleicht war dies sogar die größte Herausforderung im Projekt.
Eine Herausforderung nicht nur für die „kleinen Künstler“,
sondern auch für die „großen“ Projektbegleiter.
Da passierte es schon mal, dass gut überlegte Striche von dem anderen
wieder wegradiert wurden, weil sie nicht zur eigenen Komposition passten
oder dass Farben übermalt wurden, weil der Lichteinfall
doch ein ganz anderer sein sollte oder nicht alle Kinder
den gleichen Gemeinschaftssinn aufbringen konnten.
Manchmal brauchten die Künstler aber auch einfach eine Pause vom ständig
auf die Bilder starren, um den Blick wieder frei zu kriegen.
Die Mega-Bilder waren in jeder Hinsicht eine Mega-Aufgabe.

Foto Foto Foto

Eine Gruppe fertigte ein etwas anderes Bild,
bei dem der Hintergrung und die Früchte als Schablonen vorgegeben waren.
Mit Malerrolle und Fön wurden die Hintergrundfelder erstellt
und auch hier wurden plastisch wirkende Früchte gemalt und aufgeklebt.
Dieses Bild stellt dem Betrachter die Frage nach dem „Fehler“.

Foto

Aber das Konzept der Künstler ging auf und alle Teams
fanden eine eigene Gruppengestaltung,
jedes Gruppenbild fand seinen eigenen Stil und stolze Gruppenmitglieder.
Mit großer Freude und ungeheurer Detailgenauigkeit konnten die Kinder
ihr Projekt vorstellen sagen was ihnen gut gefallen hatte,
welche Schwierigkeiten sie überwinden mussten,
welche Erkenntnisse sie mitnehmen und wie stolz sie aufihre Gemeinschaftswerke sind.

Foto Foto

Foto Foto

In den nächsten Wochen, wenn die Bilder ihren Platz an den Wänden
des Essraums gefunden haben, muss sich Frau Rosemann
in der Küche bestimmt Folgendes noch öfter anhören:
„Guck mal, bei dem Bild habe ich, ...“
Aber auch ohne zu wissen, was die Klasse 4b im Projekt geleistet hat,
gerät der Bildbetrachter ins Schwärmen:
„Einfach tolle Bilder, an denen sich noch viele Menschen erfreuen werden!!!“


Ältere Beiträge